Rosenzucker

Bio-Rosen - Bild: privat

Bio-Rosen – Bild: privat

Rosen (Rosaceae) gelten seit dem Altertum als Symbol von Liebe, Freude und Jugendfrische. Sie sehen im Garten oder in der Vase nicht nur wunderschön aus, sondern finden auch vielfältige Verwendung in der Kosmetik und der Küche: Das Rosenöl (Rosae aetheroleum) wird von der Parfumindustrie geliebt und das bei seiner Gewinnung anfallende Rosenwasser aromatisiert z. B. Marzipan und Lebkuchen. Aus den Blüten der Königin der Blumen lässt sich ganz leicht köstlicher Rosenzucker herstellen. Hier ist das Rezept:

Zutaten:

  • 100 g duftende ungespritzte Rosenblüten
  • 500 g Zucker

Zubereitung:

Die Blütenblätter von den Rosenblüten abzupfen, auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ausbreiten und bei maximal 50°C und leicht geöffneter Ofenklappe (Kochlöffel hineinstecken) trocknen lassen. Anschließend die getrockneten Blütenblätter mit dem Zucker vermischen und in der Küchenmaschine oder dem Mörser fein zermahlen. In luftdicht schließende Schraubgläser abfüllen und mindestens drei Wochen ziehen lassen – fertig!

Der Rosenzucker eignet sich wunderbar zum Verfeinern von Süßspeisen und Gebäck aller Art. Hübsch verpackt ist er auch ein edles Geschenk für liebe Freunde und ein tolles Mitbringsel bei Einladungen von DIY-Fans und Hobbyköchen. Tipp: Ihr könnt die Rosenblütenblätter auch direkt mit dem Zucker mischen, in den Ofen geben und trocknen.

Zerkleinerte Rosenblütenblätter - Bild: privat

Zerkleinerte Rosenblütenblätter – Bild: privat

Mit Zucker vermischte Rosenblütenblätter - Bild: privat

Mit Zucker vermischte Rosenblütenblätter – Bild: privat

Rosenzuckeransatz nach dem Trocknen im Ofen - Bild: privat

Rosenzuckeransatz nach dem Trocknen im Ofen – Bild: privat

Rosenzucker im Mörser - Bild: privat

Rosenzucker im Mörser – Bild: privat

Mittelfein gemörserter Rosenzucker - Bild: privat

Mittelfein gemörserter Rosenzucker – Bild: privat

Rosenzucker im Glas - Bild: privat

Rosenzucker im Glas – Bild: privat

Advertisements