Lokum

Turkish Delight - Bild: Chris Buttigieg

Turkish Delight – Bild: Chris Buttigieg

Zum Abschluss des heutigen Tages möchte ich euch noch mein Rezept für Lokum (auch: Turkish Delight) vorstellen. Lokum ist eine im gesamten Orient beliebte Süßigkeit auf Basis eines Sirups aus gelierter Stärke und Zucker. Es ist weich und klebrig, transparent gelblich oder auch farbig, dann meist rosa oder grün. Ihr könnt natürlich für euer Lokum jede Farbe wählen, die euch gefällt!

Zutaten:

  • 1 kg Rohrohrzucker
  • 1 l Wasser
  • 1 TL Zitronensaft
  • 150 g Speisestärke
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • 2 EL Rosenwasser
  • natürliche rote Lebensmittelfarbe
  • Sonnenblumenöl zum Einölen der Form
  • Puderzucker oder Kokosnussraspel zum Bestäuben

Zubereitung:

Den Zucker zusammen mit 375 Milliliter Wasser und dem Zitronensaft in einen Topf geben. Auf kleiner Flamme rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Nun kurz aufkochen und dann auf mittlerer Flamme köcheln lassen, bis die Flüssigkeit eine sirupartige Konsistenz angenommen hat, und vom Herd nehmen. Dann 125 Gramm Speisestärke mit dem Weinsteinbackpulver und 250 Milliliter Wasser verrühren, das restliche Wasser in einem zweiten – großen! – Topf sprudelnd aufkochen und unter die Stärkemischung rühren. Die Flüssigkeit in den zweiten Topf geben und auf mittlerer Flamme unter ständigem Rühren köcheln lassen, bis sie eindickt und blubbernde Blasen wirft. Anschließend den anfangs zubereiteten, noch heißen, Sirup untermengen. Aufkochen und unter regelmäßigem Rühren rund anderthalb Stunden köcheln lassen, bis sich die Masse hellgold verfärbt. Jetzt zügig das Rosenwasser und so viel natürliche Lebensmittelfarbe untermengen, bis euch die Tönung gefällt. Sofort in eine dünn eingeölte Back- oder Auflaufform gießen und mindestens zwölf Stunden ruhen lassen, am besten über Nacht. Am nächsten Tag den Puderzucker oder die Kokosnussraspel mit der restlichen Stärke vermengen, das Lokum in kleine, mundgerechte Häppchen schneiden und in der Mischung wenden. Entweder sofort genießen oder bis zum Verzehr in einer Blechdose aufbewahren. Tipp: Ihr liebt die Abwechslung? Dann könnt ihr das Rosenwasser auch gegen Orangenblütenwasser oder Zitrusfrüchtesaft austauschen und nach Belieben gehackte Nüsse, Mandeln, Pistazien oder kandierte Früchte unter die Lokummasse rühren. Oder alles auf einmal – hier sind eurer Fantasie keine Grenzen gesteckt!

Advertisements

Himbeerzucker fuer Eilige

Himbeeren - Bild: Franz Eugen Köhler: »Köhler's Medizinal-Pflanzen«

Himbeeren – Bild: Franz Eugen Köhler: »Köhler’s Medizinal-Pflanzen«

Für Menschen mit wenig Zeit und alle, die für den Valentinstag ein Geschenk suchen, das sich auch in der letzten Minute noch zubereiten lässt, ist der Himbeerzucker für Eilige gedacht. Getrocknete Himbeeren findet ihr im Bio-Laden eures Vertrauens, im Reformhaus sowie in vielen Apotheken.

Zutaten:

  • 1 Vanilleschote (ausgekratztes Mark)
  • 100 g getrocknete Himbeeren
  • 300 g Rohrohrzucker

Zubereitung:

Das Vanillemark, die getrockneten Himbeeren und den Rohrohrzucker in einer sauberen Schüssel vermischen, in der Küchenmaschine oder dem Mörser fein zermahlen und in luftdicht schließende Schraubgläser abfüllen – fertig! Wie der Himbeerzucker aus frischen oder tiefgefrorenen Himbeeren schmeckt auch der Himbeerzucker für Eilige sehr lecker zu allen Süßspeisen.

Orientalischer Duftrosenzucker

Bio-Rosen - Bild: privat

Bio-Rosen – Bild: privat

Und weiter geht es mit den romantischen Rezepten! Heute möchte ich euch meinen orientalischen Duftrosenzucker ans Herz legen:

Zutaten:

  • 1/2 TL Ingwerpulver
  • 1/2 TL Korianderpulver
  • 1/2 TL Muskatpulver
  • 1/2 TL Nelkenpulver
  • 1 TL Kardamompulver
  • 1 TL Zimtpulver
  • 1 EL getrocknete Minze
  • 1-2 Handvoll Rosenblütenblätter, vorzugsweise von wilden Duftrosen
  • 200 g brauner Rohrohrzucker

Zubereitung:

Die frischen Rosenblütenblätter gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und bei maximal 50°C und leicht geöffneter Ofenklappe (Kochlöffel hineinstecken) trocknen lassen. Anschließend die getrockneten Blütenblätter mit den Gewürzen und dem Zucker vermischen und in der Küchenmaschine oder dem Mörser fein zermahlen. In luftdicht schließende Schraubgläser abfüllen und rund drei Wochen ziehen lassen – fertig! Der Duftrosenzucker mit seinem Aroma von 1 001 Nacht eignet sich wunderbar zum Verfeinern von Süßspeisen und Gebäck aller Art. Hübsch verpackt ist er ein schönes Geschenk zum Valentinstag und anderen festlichen Anlässen. Tipp: Wenn ihr keine wilden Duftrosen findet, dann könnt ihr in der Apotheke oder im Internet persische Duftrosen bestellen, die eigens für den Verzehr, z. B. in Teemischungen, gezüchtet werden. Sie duften besonders intensiv und geben ihr Aroma schnell an den Zucker ab. Weitere Alternativen sind chinesische und bulgarische Duftrosen. Achtet bitte nur immer darauf, keine Rosen für Dekozwecke zu erwischen!

Chili-Zimt-Zucker

Paprika - Bild: Sara Hegewald /pixelio.de

Paprika – Bild: Sara Hegewald /pixelio.de

Wo wir gerade so schön beim Thema »scharf« sind, schiebe ich schnell noch mein Rezept für Chili-Zimt-Zucker hinterher. Schließlich sollt ihr euch hier ja nicht langweilen. Der aromatische Zucker schmeckt wunderbar in heißer Schokolade, als Gewürz in selbst gemachtem Eis und als Streusüße über gegrilltem Obst aller Art.

Zutaten:

  • 1 EL edelsüßes Paprikapulver
  • 1 EL rosenscharfes Paprikapulver
  • 1 EL Zimt
  • 6 getrocknete Chilischoten
  • 100 g brauner Rohrohrzucker

Zubereitung:

Alle Zutaten vermischen, in der Küchenmaschine oder dem Mörser fein mahlen und in luftdicht schließende Schraubgläschen füllen – fertig! Tipp: Abgepackt in kleine Reagenzgläser ist der Chili-Zimt-Zucker rund ums Jahr auch ein schönes Mitbringsel für Küchenfeen und Hobbyköche.

Scharfe Gewuerzmandeln

Chilischoten aus eigenem Anbau - Bild: privat

Chilischoten aus eigenem Anbau – Bild: privat

Diese scharfen Gewürzmandeln mit Chili überzeugen durch ihre fein abgestimmte Würze und sind ein tolles Geschenk für alle Chili-Freunde:

Zutaten:

  • 1 Prise Nelkenpulver
  • 1 Prise Muskatpulver
  • 1/2 TL Cayennepfeffer
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Chilipulver
  • 2 EL brauner Vanillezucker
  • 3 EL Amaretto
  • 125 ml Wasser
  • 100 g brauner Rohrohrzucker
  • 200 g ungeschälte Mandeln

Zubereitung:

Nelkenpulver, Muskatpulver, Cayennepfeffer, Zimt, Chilipulver, Vanillezucker, Amaretto und Zucker zusammen mit dem Wasser in einer beschichteten Pfanne verrühren und kurz aufkochen lassen. Die Mandeln hinzufügen und unter Rühren auf mittlerer Flamme weiter köcheln lassen, bis das Wasser verdunstet ist und die Mandeln von einer schönen Zuckerschicht umhüllt sind. So lange weiter rühren, bis der Zucker karamellisiert und die Mandeln glänzen. Dann die Mandeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech schütten, mit zwei Gabeln auseinanderziehen und abkühlen lassen – fertig! Entweder sofort genießen oder in kleine Zellophantütchen abfüllen und verschenken.

Schoko-Chili-Mandeln

Schoko-Chili-Mandeln – Bild: privat

Schoko-Chili-Mandeln – Bild: privat

Die scharfen Schoko-Chili-Mandeln britzeln ordentlich auf der Zunge und sind nicht jedermanns Geschmack. Ich mag sie und stelle sie gern rund ums Jahr als abendliche Knabberei auf den Tisch. Hier ist das Rezept:

Zutaten:

  • 1 Prise Meersalz
  • 1 TL Chilipulver
  • 2 EL entöltes Kakaopulver (Backkako)
  • 2 EL brauner Vanillezucker
  • 125 ml Wasser
  • 100 g brauner Rohrohrzucker
  • 200 g ungeschälte Mandeln

Zubereitung:

Salz, Chilipulver, Kakaopulver, Vanillezucker und Zucker zusammen mit dem Wasser in einer beschichteten Pfanne verrühren und kurz aufkochen lassen. Die Mandeln hinzufügen und unter Rühren auf mittlerer Flamme weiter köcheln lassen, bis das Wasser verdunstet ist und die Mandeln von einer schönen Zuckerschicht umhüllt sind. So lange weiter rühren, bis der Zucker karamellisiert und die Mandeln glänzen. Dann die Mandeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech schütten, mit zwei Gabeln auseinanderziehen und abkühlen lassen – fertig! Entweder sofort genießen oder in kleine Zellophantütchen abfüllen und verschenken.

Lebkuchenmandeln

Gebrannte Mandeln - Bild: Mattes

Gebrannte Mandeln – Bild: Mattes

Gebrannte Mandeln bzw. Krachmandeln lassen sich nach Belieben abwandeln und verfeinern. Eines meiner Lieblingsrezepte ist das für Lebkuchenmadeln:

Zutaten:

  • 1/2 TL Zimt
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 2 EL entöltes Kakaopulver (Backkako)
  • 2 EL brauner Vanillezucker
  • 125 ml Wasser
  • 200 g brauner Rohrohrzucker
  • 200 g ungeschälte Mandeln

Zubereitung:

Zimt, Lebkuchengewürz, Kakaopulver, Vanillezucker und Zucker zusammen mit dem Wasser in einer beschichteten Pfanne verrühren und kurz aufkochen lassen. Die Mandeln hinzufügen und unter Rühren auf mittlerer Flamme weiter köcheln lassen, bis das Wasser verdunstet ist und die Mandeln von einer schönen Zuckerschicht umhüllt sind. So lange weiter rühren, bis der Zucker karamellisiert und die Mandeln glänzen. Dann die Mandeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech schütten, mit zwei Gabeln auseinanderziehen und abkühlen lassen – fertig! Entweder sofort genießen oder in kleine Zellophantütchen abfüllen und verschenken. Tipp: Die Lebkuchenmandeln schmecken auch lecker, wenn ihr sie im Mörser grob zerkleinert und über Eis gebt – hmmm!

Krachmandeln

Krachmandeln - Bild: privat

Krachmandeln – Bild: privat

Krachmandeln wie auf der Kirmes selbst machen? Kein Problem – das geht auch ohne die Maschinen der Mandelverkäufer auf dem Jahrmarkt:

Zutaten:

  • 1/2 TL Zimt
  • 2 EL brauner Vanillezucker
  • 125 ml Wasser
  • 200 g brauner Rohrohrzucker
  • 200 g ungeschälte Mandeln

Zubereitung:

Zimt, Vanillezucker, Zucker und Wasser in einer beschichteten Pfanne verrühren und kurz aufkochen lassen. Die Mandeln hinzufügen und unter Rühren auf mittlerer Flamme weiter köcheln lassen, bis das Wasser verdunstet ist und die Mandeln von einer schönen Zuckerschicht umhüllt sind. So lange weiter rühren, bis der Zucker karamellisiert und die Mandeln glänzen. Dann die Mandeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech schütten, mit zwei Gabeln auseinanderziehen und abkühlen lassen – fertig! Entweder sofort genießen oder in kleine Zellophantütchen abfüllen und verschenken. Tipp: Die Krachmandeln schmecken auch lecker, wenn ihr sie im Mörser grob zerkleinert und über Eis gebt – hmmm!